Kontakt      Hauptseite    zurück
zurück / retour / indietro / atrás / backvoriges     nächstesnächstes
ESP

Die Katastrophe mit den Hunden in den Häusern

1. Die verschiedenen Hunderassen und der Sinn dahinter
1. Hunderassen - 2. Bissverletzungen - 3. Menschentötungen - 4. Tiertötungen - 5. Massnahmen

Schäferhund mit
            seiner Herde  American
            Pitbull Terrier (einfach "Pitbull"), ein
            unberechenbarer Mörderhund  Das Kind
            Volkan, 6 Jahre al, wurde in Hamburg Opfer von zwei
            Kampfhunden und in Anatolien in der Türkei begraben
von Michael Palomino (2010)

Teilen:

Facebook







Man sollte schon etwas über Hunderassen wissen

Also, in der Schule muss man viel dumme Mathematik lernen, man muss eine schöne Schrift erlernen, lesen und schreiben lernen, und auch Physik, Chemie, dumme Biologie mit den Sachen vom Spital oder mit der Sezierung eines Kuhauges etc., oder man muss klassische, europäische Musik singen lernen, die zu keinem einzigen Lied in Spanien oder in Zentral- oder Süd-"Amerika" irgendeinen Bezug hat.

Nun, was ich sagen möchte, ist, dass die Schule uns nichts über die wichtigen Dinge des Lebens sagt: wie man Tiere behandeln soll, wie man z.B. Katzen oder Hunde behandeln soll. In der Schule lernt man, wie ein Magen funktioniert, aber es wird uns nichts über die Seele einer Katze oder eines Hundes erzählt, was sie brauchen und was nicht. Das soll dann der Hundehändler sagen, so denken die Lehrpersonen, oder die LehrerInnen behandeln selber Katzen und Hunde schlecht, lassen sie immer draussen auf der Strasse, und sie geben ihnen nur die Reste zu essen, die von ihrem Teller übrigbleiben.

Mit dieser Lebensweise wissen die Menschen nicht nur quasi nichts darüber, wie man Katze oder Hunde behandelt, sondern sie wissen überhaupt nichts über die verschiedenen Rassen bei Katzen und Hunden. Was ist eine Rasse? Ist es überhaupt wichtig, etwas über Hunderassen zu wissen? Ja, es ist sehr wichtig, vor allem, wenn eine Person dir ein kleines Hündchen geschenkt hat und du nichts von der Hunderasse verstehst, die dieses Hündchen ist. Ja aufgepasst, das kann sogar in einer Katastrophe enden, wenn du nicht weisst, welcher Rasse dieses Geschenk angehört.


Warum gibt es überhaupt verschiedene Hunderassen?

Der Hund stammt vom Wolf ab, und der erste Wolf wurde als "Hund" etwa vor 16.000 Jahren in China südlich des Jangtse-Flusses gezähmt. Dies haben chinesische Forscher mit genetischen Analysen herausgefunden. Dort war der erste Hunde-"Stamm", wie es der Wissenschaftsrat in Stockholm im Jahr 2009 bekanntgab [web01].

Wie hat man denn das gemacht: Man hat Wölfe mit gewissen genetischen Eigenschaften isoliert, und so wurde ein neuer, häuslicher Wolf gezüchtet, und dann hat man immer wieder isoliert und erzogen, und am Ende waren die Welpen "Hunde" [web02]. Man kann abschätzen, dass dieser ganze Prozess 5 bis 6 Generationen gebraucht hat [web06].

Die Forscher meinen, dass es in Europa im Mittelalter nur 12 Hunderassen gab. Bücher über die Germanen geben verschiedene Jagd-Hunderassen an (zum Aufspüren, zum Treiben), oder auch schnelle Hunde (Windhunde), oder Hunde, um eine Herde zu bewachen (Schäferhunde), und Hofhunde [web02].

Somit sieht man, dass Hunde Lebewesen sind, die eigentlich immer draussen sein wollen und für die Landwirtschaft Aufgaben erfüllen wollen. Aber heute leben viele Hunde auch in den Häusern der Städte, und wenn es sich um Hunderassen handelt, die sich eigentlich immer draussen aufhalten wollen, entsteht ein grosser Konflikt [web03].

Heute verfügen wir über eine grosse Anzahl verschiedener Hunderassen. Dabei ist die Diskussion, wie viele Hunderassen es gibt. Einige Forscher kommen auf 800 Hunderassen. Andere sagen, es gäbe nur 200 Hunderassen, und der Rest seien Variationen [web02].

Sicher ist, dass die verschiedenen Rassen dazu gezüchtet wurden, um dem Menschen gewisse Aufgaben abzunehmen:
-- Hunderassen zum Bewachen von Haus und Hof (Wachhund)
-- Hunderassen zur Bewachung von Schafherden oder Kuhherden oder anderer Tiere (Herdenhunde, z.B. der Schäferhund)
-- Hunderassen zur Jagd und zur Tötung von Tieren (Jagdhund)
-- Hunderassen zur Rettung von Menschen in Katastrophengebieten in Lawinen oder in Erdbeben (Rettungshund)
-- Hunderassen zur Tötung von Tieren (vor allem in England für die Fuchsjagd)
-- und Hunderassen zur Tötung anderer Hunde im Hundekampf (Kampfhunde, nur im perversen England) [web03].


Haushunde

Beispiele von gutmütigen Hunden für das Heim: Cocker Spaniel
Ein
              englischer Spaniel ist ein Hund, der immer etwas sucht,
              aber nie beisst
Ein englischer Spaniel ist ein Hund, der immer etwas sucht, aber nie beisst [1]

Der Spaniel ist grundsätzlich ein Jagdhund, ein Stöberhund, der sucht und anzeigt, aber nie beisst [web04]. Deshalb kann ein Leben z.B. mit einem Englischen Spaniel sehr lustig sein, denn er rennt und schwimmt und bellt viel [web05]. In der Analyse kam kein einziger Fall vor, wo ein Spaniel gebissen oder getötet hätte [web06].

Beispiele von gutmütigen Hunden für das Heim: Der Dalmatiner
Der
              Dalmatiner ist ein sehr sensibler Hund, der sich durch Lob
              und Liebe erziehen läss
Der Dalmatiner ist ein sehr sensibler Hund, der sich durch Lob und Liebe erziehen lässt [2]

Die Dalmatiner sind sehr lebendig, aber auch sehr sensibel, und sie lassen sich allein durch Liebe und Lob erziehen. Man muss also keine grosse Autorität gegenüber diesem Hund aufbauen, um erzieherisch zu wirken. Sie machen nur dann Probleme, wenn man ihnen nicht genug Aufgaben stellt [web255] beziehungsweise wenn man sie vernachlässigt, nicht mit ihnen spielt oder nicht mit ihnen spazieren geht [web06]. In der Analyse kam kein einziger Fall vor, wo ein Dalmatiner gebissen oder getötet hätte [web06].

Pudel brauchen viel Pflege, weil Pudelhaare nicht automatisch ausfallen [web07].

Und Dackel können sehr lustig sein, aber beissen auch [web03].


Beispiele von Erste-Hilfe-Hunden: Labrador Retriever und Lapinporokoira
Ein bräunlicher
                        Labrador Retriever
Ein bräunlicher Labrador Retriever [3], eine Hunderasse, die gerne den Menschen hilft, auch als Blindenhund [web08]
Ein bräunlicher
                        Labrador-Blindenhund
Ein bräunlicher Labrador-Blindenhund [4]
Ein
                        Labrador-Retriever kann auch als Rettungshund
                        ausgebildet werden
Ein Labrador-Retriever kann auch als Rettungshund ausgebildet werden, hier ein schwarzer Labrador als Rettungshund [5]
Ein
                        Lapinporokoira-Hund als Rettungshund
Ein Lapinporokoira-Hund als Rettungshund [6]

Labradore können aber auch beissen und Babys töten, wenn sie nicht täglich ihre Aufgaben erhalten. Hier sind die Fälle
-- von Isabelle Dinoire im Mai 2005, als ihr ein Labrador-Mischling die Lippen und die halbe Nase wegriss [web09, web10, web11]
-- der Fall eines Rottweiler-Labrador-Mischlings vom 31.7.2008, der einer Frau auf einem Velo ins Bein gebissen hat [web12]
-- der Fall eines jungen Labrador-Hundes, 6 Wochen alt, der in Tulsa in Oklahoma en Baby tötete (28.7.2008) [web13]

Die Hunderassenzucht

Auf diese Art und Weise verlief die Hunderassenzucht über 16.000 Jahre hinweg, und die Hundezüchter haben mit jeder neuen Zucht neue Geschäfte gemacht, und für die Bauern waren die Hunde eine grosse Hilfe, z.B. die Herdenhunde, die die Herden bewachten. Für Familien von heute ist ein Hund ein grossen Spielzeug, wenn der Hund immer nur spielen will. Für andere war der Hund unverzichtbar für die Jagd im Wald, wo es entsprechend gezüchtete Jagdhunde brauchte.

Die Herdenhunde, Jagdhunde und Kampfhunde in Verbindung mit unserem heutigen Leben - Jagdhunde oder Kampfhunde braucht es nicht mehr

Heute jedoch haben wir die industrielle Produktion von Tieren, und man muss die Tiere nicht mehr gross im Wald jagen gehen, und Jagdhunde braucht es kaum noch. Andere Hunde waren die Hunde, die töteten, die aber auch springen konnten und dann dem Tier in den Hals bissen, um Kühe oder Stiere zu töten. Im perversen England gab es dann den Brauch der Hundekämpfe. Für diese Hundekämpfe wurden die Tötungshunde herangezogen, die nun Kampfhunde hiessen, und es wurden spezielle Hundekampf-Arenen eingerichtet, wo das perverse Publikum regelmässig Wetten abschloss, welcher Hund nun welchen Hund töten würde, oder welcher Hund mehr Ratten in einer Minute töten würde etc. [web06]

Dieses koloniale England fühlte sich dermassen "gross", dass sie viele Perversitäten mit den Hunden verübt haben, und das Resultat sind die Rassen, die heute noch leben, obwohl das englische Weltreich seit 60 Jahren schon lange nicht mehr existiert... [web06] In unserer Zeit (2010er Jahre) sind die "Amerikaner" die Perversen, die immer mehr illegale Hundekämpfe in den Verunreinigten Staaten organisieren, mit illegalen Zuchten und mit ungeheuren Wettsummen, z.B. von "grossen" Sportlern organisiert wie Michael Vick, und die Anhänger organisieren sich im Internet. Die Justiz war im Juli 2007 in Aktion [web14] und der Senator Byrd fragte an einer Versammlung, wer denn hier die Tiere seien, die Hunde oder die kriminellen Menschen? [web15]

Bis heute finden Hundekämpfe mit diesen Kampfhunden statt, und noch gibt es diese Kampfhunderassen, und diese Kampfhunde sind gefährlich. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Hunderassen für die Jagd und für den Hundekampf heute überflüssig sind, und sie verbreiten nur tödliche Angst. Ja, es gibt die perverse Oberschicht von sadistischen Menschen mit ihren Krawatten und mit ihren Autos 4mal4, die sich Kampfhunde in ihren Häusern wie Spielzeuge halten - und so wird der Kampfhund, der wie ein Spielzeug behandelt wird, sich eines Tages rächen - in einer unberechenbaren Art und Weise.

Ein "falsches Geschenk" ist ein Geschenk eines Freundes oder einer Freundin, wenn sie dir ein "Hundebaby" schenkt, und es ist ein Schäferhund, ein Jagdhund, oder ein Kampfhund - und du lebst in einer Stadt in einem geschlossenen Haus - also gibt es nichts anderes: Töte den aggressiven Hund

Nun kann es sein, dass eine Person, die nichts über Hunderassen weiss, einer anderen Person ein Hundebaby schenkt, und auch die andere Person weiss nichts über Hunderassen. Was passiert dann: Zuerst ist dieses Hundebaby immer lieblich, aber wenn das dann grösser wird, dann zeigt der heranwachsende Hund seine rassischen und genetischen Eigenschaften. Und wenn dies negative Eigenschaften sind, dann nützt da keine Erziehung - sondern diese Hunde bleiben unberechenbar und gefährlich.

Kampfhund, ein
                        Bullterrier als Welpe Kampfhund, ein Bullterrier als Welpe [7]. So etwas ist ein "falsches Geschenk", denn wenn dieser Hund gross ist, dann wird er unberechenbar und kann andere Tiere oder auch Kinder oder erwachsene Menschen ohne Probleme töten [web03].

Es gibt viele Regionen in der Welt, wo die Menschen keine Ahnung von Hunderassen haben, z.B. in Zentral-"Amerika" oder in Süd-"Amerika", wo die Leute nur singen, tanzen, Fernsehen schauen oder Radio hören, und wo die Leute generell nichts lesen sondern nur die Schulbücher lesen, mehr nicht, oder die dumme "Bibel" lesen sie, wo nichts über moderne Sachen drinsteht. In diesen Regionen gibt es viele Häuser, wo Hunde leben, die eigentlich nie nur in einem Haus leben wollen, sondern das sind Hunde, die auf eine Farm gehören, das sind Herdenhunde, oder es sind sogar Jagdhunde oder Kampfhunde. Das heisst: Es kann sein, dass ein Hundebaby sich zu einer grossen Belästigung wird, oder dass es sich zu einer grossen Gefahr entwickelt, für die Familie, und für die Nachbarn.

Dumme "Latino"-Kulturen, die nichts über Hunde wissen
In
                          Zentral-"Amerika" und in
                          Süd-"Amerika" tanzen die Leute wie
                          wild (her ein afro-kolumbianischer Tanz
In Zentral-"Amerika" und in Süd-"Amerika" tanzen die Leute wie wild (her ein afro-kolumbianischer Tanz [8]), aber über viele Sachen des Lebens wissen sie nichts [web06]
x
Und
                          auch in der dummen Bibel wird nichts über
                          Hunde gesagt
Und auch in der dummen Bibel [9] wird nichts über Hunde gesagt, sondern es werden nur Menschen als "Hunde" bezeichnet, die keine Christen sind, und die verdammt sind - so denken die extremen Christen über die Hunde, und in Zentral-"Amerika" und in Süd-"Amerika" gibt es viele extreme Christen, die so gegen Hunde denken, und deswegen wollen sie NICHTS über Hunde wissen in diesen "katholischen" Ländern... [web03]

In den latein-"amerikanischen" Kulturen ist das grosse Problem dasjenige, dass die Menschen nicht mit einer präzisen Lebensart leben wollen. Sie wollen nicht analysieren, sie wollen keine Resultate sehen, sondern sie wollen nur festen, tanzen, Liebe machen und Alkohol trinken und nichts anderes. Sie wollen dumm bleiben, und so bleiben sie auch DUMM. Man kann annehmen, dass es in Zentral-"Amerika" und in Süd-"Amerika" viele Hundebisse und viele Tote durch Hunde gibt, aber es fehlt eine medizinische Behandlung, es gibt keine Journalisten, die dieses Thema ernst nehmen, es gibt keine einheitlichen Kriterien, und so gibt es auch keine nationalen Statistiken. Und so können die Politiker diese Tragödie überhaupt nicht sehen, die da durch gefährliche Hunde provoziert wird.


"Strassenhunde" in Asien, in Zentral- und in Süd-"Amerika", und auch in Europa

Strassenhunde in
                        Moskau
Strassenhunde in Moskau [10]
Strassenhunde in
                        Ecuador
Strassenhunde in Ecuador [11]
Strassenhunde in
                        Bali (Indonesien)
Strassenhunde in Bali (Indonesien) [12]

Generell ist es so: Es wurden über 1000e von Jahren Hunde gezüchtet, und seit ca. 200 Jahren haben wir die industrielle Fleischproduktion und man braucht diese Schäferhunde nicht mehr, und die Jagdhunde braucht es auch nicht mehr, oder jedenfalls viel weniger als früher. Ausserdem verfügen wir über immer mehr elektronische Geräte, so dass es auch den Wachhund eigentlich fast nicht mehr braucht. Und dann haben wir noch die generelle, technische Entwicklung, so dass die Menschen immer weniger über die Natur wissen, und über Hunde wissen die Leute gar nichts mehr, und in den rassistischen Gesellschaften (wie in Zentral- und Süd-"Amerika" oder auch in Asien) wird ein Hund als wertlos angesehen, und Hundeheime gibt es keine. Diese vielen Faktoren zusammen ergeben die vielen streunenden und vernachlässigten Hunde auf der Welt. Die Hunde haben keine Aufgabe mehr, und so sind sie auf der Strasse.

Diese Nachlässigkeit den Hunden gegenüber ist eine "Tradition" in den "lateinamerikanischen" Ländern, aber auch in Asien, in Südeuropa und in Osteuropa ebenfalls. Sie pflegen ihre Hunde nicht, und dadurch erhöht sich die Hundepopulation der wilden Hunde ohne jede Kontrolle, und dann beklagen sich die Leute, dass zu viele Hunde auf der Strasse leben. Die Leute in diesen Kulturen sind absolut dumm, man glaubt es kaum.

Statt die Hunde zu gut zu pflegen und in der Nacht ins Haus zu nehmen und in einem Korb auf einer kleinen Matratze schlafen zu lassen, haben die unpräzisen Kulturen die "Tradition", dass die Hunde in der Nacht draussen bleiben müssen - und oft bleiben sie dann in der Kälte - und das kann in den hohen Bergen über 3000 Meter über Meer dann wirklich kalt werden, sei es in "Amerika" oder in Asien. Diese dummen Leute wissen NICHT, dass ein Hund auch ein Familienmitglied ist - sondern sie lassen den Hund draussen in der Kälte, und die Leute lachen sogar noch, wenn der Hund friert. So sind diese Leute!!

Diese Strassenhunde frieren nicht nur in den hohen Bergen Asiens oder in Zentral- und Süd-"Amerika", sondern sie sind auch keine exakten Rassen mehr, weil sich auf der Strasse jeder mit jedem kreuzen kann, und es sind auch unkontrollierbare Krankheiten vorhanden, wenn die Hunde nicht kontrolliert werden, und wenn die Hunde dann Menschen beissen, so ist das nicht nur ein Biss, sondern mit dem Biss werden auch Krankheiten weitergegeben - gratis. Aber man weiss ja, wie diese Leute dieser unpräzisen Kulturen denken: Die Leute, die gebissen werden, sind selber Schuld. So denken diese Leute!!

Hier sind einige Meldungen über wilde Hunde, die in Gruppen leben - es ist ein Graus:

-- in Moskau leben viele Hunde ohne Besitzer, und im Winter leben viele in den Tunneln der Untergrundbahn. Einer dieser Hunde war "Maltschik", der von den Angestellten der U-Bahn immer etwas zu Essen bekam. Aber eines Tages im Jahre 2001 wurde der Hund durch einen Passagier mit dem Messer getötet. Deswegen liess die Regierung an der U-Bahn-Station Mendelejewskaja ein Denkmal im Gedenken an die Strassenhunde errichten. Meldung vom 18.2.2007 [web16]

-- in Sofia - in der Hauptstadt von Bulgarien - leben 20.000 bis 30.000 Strassenhunde, und die Regierung will die Anzahl mit Kastrationen und Adoptionen verringern. Hundeheim gibt es nur ein einziges, es fehlen noch zwei. Nur kranke Hunde werden getötet. Meldung vom 10.4.2007 [web17]

-- in Moskau existiert ein Hunde-Terror. Es existieren ungefähr 30.000 wilde Hunde - unter ihnen viele Kampfhunde - die pro Jahr 15.700 Personen beissen, mit vielen Toten und mit vielen übertragenen Krankheiten der Hunde - auch die Tollwut ist dabei. Es herrscht in Moskau ein Brauch, liebliche Hundebabys zu kaufen, und wenn die Hunde dann gross sind, werden diese einfach ausgesetzt und verlassen, einfach so auf der Strasse. Ein China-Restaurant hat einige dieser Hunde getötet und als Lammfleisch verkauft. Das wurde von einer Tierschutzorganisation entdeckt. 100e von Hunden leben in der Untergrundbahn, oder Hundegruppen besetzen Hauseingänge, und die Bevölkerung hat z.T. Angst, ins eigene Haus zu gehen (im Distrikt Jugo-Sapadnaja) etc. Hundesteuern oder Hundegesetze gegen aggressive Hunde gibt es nicht. Die Situation ist ausser Kontrolle geraten. Meldung vom 28.12.2007 [web18]

-- in Alepp (Syrien) existieren viele Strassenhunde und beissen die Bevölkerung. Deswegen hat die Verwaltung der Regierung eine Aktion gestartet, Strassenhunde zu töten. Die Regierung bezahlt pro Hundeschwanz, der ihr gebracht wird, 200 Lira (2,87 Euro), als Beweis für einen getöteten Hund. Meldung der Tageszeitung "Al-Watan", 14.10.2008 [web19]

-- in Istanbul vergiftet die Regierung viele Strassenhunde, um die Hundepopulation zu reduzieren. Die Ehefrau von Michael Schuhmacher protestierte gegen diese Methode. Meldung vom 5.5.2008 [web20]

-- in Indien will die Regierung Strassenhunde töten, aber "Kulturaktivisten" machen Werbung für Sterilisierungen, z.B Pamela Anderson in Bombay (Mumbai). Meldung vom 16.1.2009 [web21]

-- in Chile lässt der Staat viele Strassenhunde töten [weil man meint, diese Methode sei die billigste. So denkt offensichtlich die chilenische Regierung]. Meldung vom 14.5.2009 [web22].


Aggressive Hunde

Schauen wir uns nun gefährlichere Fälle an. Das sind Herdenhunde, Jagdhunde, und Kampfhunde:

Windhunde

Windhund
              Greyhound
Windhund Greyhound [13]

Windhunde wurden für Hunderennen gezüchtet, eine "Kultur" der "reichen Krawatten" von England während des Viktorianischen Weltreichs, um mit Geld zu spielen. Die Windhunde sind elegant und schnell, und einige Züchter haben die Windhunde dazu benutzt, sie z.B. mit den Kampfhunden zu mischen, so dass schnelle und "elegantere" Kampfhunde entstanden sind.

Wenn ein Greyhound mit einem Pitbull gemischt ist, dann ist der Hund immer noch so gefährlich wie ein Pitbull. Zum Beispiel gab es in Neuseeland einen Fall mit einem 13-jährigen Jugendlichen, der von 4 Pitbull-Greyhound-Mischlingen angegriffen wurde. Meldung vom 16.7.2008 [web23].


Wachhunde: Aggressive Herdenhunde

Hundebesitzer von Wachhunden senken die Wohnqualität im ganzen Quartier mit ihren Hunden, auf die sie nicht aufpassen

Auf einen Wachhund muss man gut aufpassen. Aber es gibt Hundebesitzer , denen es gefällt, dass ihr Maskottchen anderen Leuten Angst einjagt. Diese kriminellen Hundebesitzer sind Sadisten, und wenn ein Hund dann dementsprechend bellt, wenn Personen auf dem Trottoir vorbeispazieren, dann belästigt das sehr, das ist ein Schreck, und kann der Polizei oder der Gemeinde gemeldet werden, und dann werden Massnahmen ergriffen.  Warum soll man einen Wachhund der Polizei melden? Weil ein Hund, der immer Leute angreift, die Wohnqualität des gesamten Wohnblocks und des gesamten Quartiers absenkt. Es wird die Wohnqualität aller Leute beeinträchtigt, und die Kinder werden sehr erschreckt, bis zu traumatischen Erlebnissen, und für die Eltern der Kinder ist es auch traumatisch, und solche Hunde, die immer bellen, destabilisieren alle Menschen. Wachhunde, die immer bellen, auch wenn es dafür gar keinen Grund gibt, sollten an einen anderen Platz gebracht werden - oder sollten einen anderen Besitzer haben, denn es ist möglich, dass der Besitzer ihnen einfach nichts gibt und dass der Hund nur deswegen bellt, weil er nichts zu fressen hat. Genau so ist das: In Zentral- und Süd-"Amerika" gibt es sadistische Hundebesitzer, die so mit den Hunden umgehen. Ich habe es selbst gesehen, und Leute erzählten mir noch mehr Tatsachen in Peru über die Behandlung von Hunden - sadistische Spielchen - eine Katastrophe [web03].

Herdenhunde: der deutsche Schäferhund

Wenn ein Hund die Fähigkeit besitzt, ganze Schafherden zu bewachen, und wenn ein solcher grosser Hund nur in einem Haus eingesperrt und dort in einem Garten oder auf einem Dach ohne Sozialkontakte "deponiert" ist, dann bellt und weint dieser Hund sehr viel und belästigt die Leute im Haus und auch die Nachbarn, weil dieser Hund dazu gezüchtet wurde, die Aufgabe zu erfüllen, Eindringlinge mit Bellen abzuwehren. Das heisst: Ein eingesperrter Schäferhund bewertet die Nachbarn oder unbekannte Personen immer als Eindringlinge. Und er kann auch Leute beissen, Kinder oder Erwachsene, weil dieser Hund immer denkt, dass eine unbekannte Person ein Eindringling ist. Grundsätzlich wurden Schäferhunde dafür ausgebildet, eine Herde gegen Bären zu verteidigen. So musst du denken. Und nun weisst du, welche Energie in einem Schäferhund steckt. Das ist nichts für eine 2-Zimmer-Wohnung oder für ein Einfamilienhäuschen mit eine kleinen Garten in einem städtischen Aussenquartier.

Ein Schäferhund mit
                        einer Herde
Ein Schäferhund mit einer Herde [14], die typische Aufgabe für den Schäferhund
Ein Schäferhund als
                        Wachhund, hier auf einer kleinen Matratze, ein
                        Wohnmobil bewachend
Ein Schäferhund als Wachhund, hier auf einer kleinen Matratze, ein Wohnmobil bewachend im Freien [15]

Wenn ein Hund mit der Fähigkeit, andere Tiere zu töten (ein Jagdhund) oder mit der Fähigkeit, andere Hunde zu töten (Kampfhund) immer in einem Haus eingesperrt ist, dann bellt oder weint dieser Hunde nicht, wenn er in einem Haus eingesperrt ist - weil man während einer Jagd nicht bellt und nicht weint - aber dieser Hund, der am falschen Platz wohnt, sucht dann immer etwas, sucht und kontrolliert jede Ecke, ob es da etwas "Interessantes" zu finden gibt, untersucht auch die Turnschuhe von Besuchern ab, kontrolliert die Strümpfe von Besuchern ohne jeden Respekt etc. Und wenn ein Jagdhund oder ein Kampfhund ein einem privaten Haus einen schlechten Moment hat, dann tötet der Hund kleine Kinder oder sogar Erwachsene, weil diese Hunde aufs Töten gezüchtet worden sind.

Schäferhunde sind gegen Bären gezüchtet, zur Verteidigung der Herde. Jagdhunde sind auf Jagdwild abgerichtet, Rehe, Hirsche, Füchse etc. Kampfhunde sind auf das Töten grosser Tiere abgerichtet, wo man zuerst an den Hals springen muss - also Kühe oder Stiere.

Deswegen ist es wichtig, etwas über Hunde zu wissen, wenn man einen Hund bei sich zu Hause hat, oder wenn eine "Freundin" dir ein Hundebaby schenkt. Das ist wichtig, wichtig, wichtig zu wissen, welche Rasse das ist. Das heisst: Es ist wichtig, dass die Grundschule etwas über Hunde und Hunderassen lehrt. bis heute lehrt die Schule nur über Mathematik, Physik, Chemie, schreiben und lesen. Die Natur wird nur analytisch betrachtet, wenn z.B. Blutgruppen analysiert oder Kuhaugen seziert werden. In den Schulen fehlen die Hunderassen als Lehrstoff. Dabei sind die Hunderassen sind ein Teil der Menschheitsgeschichte.

Also, wenn dir eine Person ein Hundebaby schenkt, dann gehst du sofort zum Veterinär und fragst, welche Hunderasse das ist, und ob der Hund ein Wachhund, ein Hofhund, ein Jagdhund oder ein Kampfhund ist etc. und
-- wenn es ein Schäferhund ist, dann braucht der Hund einen Hof mit Herden
-- wenn es ein Jagdhund ist, der beisst, dann muss der Hund getötet werden
-- und wenn es ein Kampfhund ist, dann muss er auch getötet werden, denn diese Hunde töten nur - sie wurden zum Töten von Hunden und Stieren gezüchtet, aber heute tötet man mit der Pistole, und deswegen braucht es diese Hunde nicht mehr.

Die Jagdhunde haben einen guten Jagdinstinkt, gute Beute aufzuspüren, und die Kampfhunde haben einen entwickelten Tötungsinstinkt. Diese Instinkte zu provozieren, ist sehr leicht, und dann sind diese Hunde unkontrollierbar [web24].

Napoleon brauchte Kampfhunde, um sie gegen andere Armeen zu jagen, und hat damit viele Schlachten gewonnen. Die Kampfhunde wurden also als Waffe benutzt. Sie wurden auch für andere militärische "Aufgaben" eingesetzt, z.B. als Selbstmordhunde mit Bomben gegen Panzer im Zweiten Weltkrieg etc. [web25]

Also ist es wichtig zu wissen, von welcher Rasse das geschenkte Hundebaby ist, und wenn es ein Jagdhund oder ein Kampfhund ist, dann ist das Hundegeschenkchen eine Falle, ein falsches Geschenk, ein absolut gefährliches Geschenk. Besser tötest du diesen Jagdhund oder diesen Kampfhund, weil es heute keine Orte mehr für diese Hunde gibt (die Hundejagd existiert heute nicht mehr, und Kühe und Stiere werden auch nicht mehr mit Hunden getötet). Ausserdem leben die Menschen immer mehr in den Städten. Befreie dich von einem solchen schlechten Geschenk, wenn es ein Jagdhund oder ein Kampfhund ist, und such dir einen anderen Hund, eine friedlichere Rasse, wenn du im Haus einen Hund halten willst. Und bitte befreie dich von einem aggressiven Hund nicht erst dann, wenn er bereits ein Kind getötet hat, sondern man muss sich von einem aggressiven Hund befreien, bevor er ein Kind tötet oder in einen Arm beisst [web06].

Auch ein Hundebaby einer Wachhunderasse ist eine Falle, weil der Hund, wenn er gross ist - zum Beispiel ein Herdenhund (Schäferhund) - dann sehr aggressiv wird und viel bellt und weint, und er wird in einem geschlossenen Haus nie glücklich sein. Befreie dich auch von diesem Geschenk und such einen Hof für diesen Hund, weil er dort sehr glücklich sein wird. Befreie dich von diesem Geschenk und such einen anderen Hund einer passenderen Rasse, wenn du im Haus einen Hund halten willst - oder vielleicht willst du auf einem Hof leben, dann wirst du mit dem Schäferhund glücklich sein [web06].

Es gibt Fälle, wo der deutsche Schäferhund oder Schäferhund-Mischlinge Leute verletzen oder töten:

Bisse:

-- das Mädchen Zoe Stenton (9 Jahre alt) aus Castleford in der Provinz West Yorks in England wurde von einem Akita-Deutscher-Schäferhund-Mischling schwer verletzt, als sie in den Garten einer Freundin gehen wollte, um dort ein Geburtstagsfest mitzufeiern (Akita ist ein japanischer Jagdhund, und der Deutsche Schäferhund ist zur Herdenbewachung gedacht). Dieser Fall passierte am 30.5.2008 [web26]

-- ein 11 Jahre altes Kind wurde in München (Deutschland) von einem Schäferhund auf dem Sportplatz angegriffen (Juni 2008) [web27]

-- ein Mädchen (7 Jahre alt) wurde an einer Tankstelle in Tajonar (bei Pamplona, Spanien) von einem Deutschen Schäferhund gebissen (Foto vom 3.9.2009) [web28]

Tötungen:

-- das Mädchen Kristina in Lutzhorn in Schleswig-Holstein in Deutschland wurde von zwei Schäferhunden getötet, als es im Garten spielte und die Eltern sich im Haus aufhielten (6.8.2001) [web29]

-- die Frau Linda Mittino (69 Jahre) aus Affton in Missouri (MO) in den "USA" lebte mit einem Deutschen Schäferhund als "Haushund". Der Hund war von ihrem Sohn. Eines Tages wurde sie gebissen, und an einem weiteren Tag wurde sie dann von diesem Hund getötet (15.1.2007) [web30]

-- Magdelena Silva (96 Jahre) von El Paso in Texas (TX) in den "USA" hat ihren beiden Hunden (ein Dobermann und ein Deutscher Schäferhund) immer regelmässig zu Fressen gegeben, und eines Tages wurde sie getötet (25.5.2007) [web31]

-- der Sohn Karson Dilan Gilroy (2 Jahre alt) aus Boger City in North Carolina (NC) in den "USA" war zu neugierig, und als er einen Moment im Garten alleingelassen wurde, entwischte er an einen Ort, wo zwei Deutsche-Schäferhund-Mischlinge angekettet waren, und Karson wurde von ihnen getötet (25.9.2007) [web32]

-- eine Frau, Lorraine May (74 Jahre alt) in Titusville in Florida (FL) in den "USA" wurde eines Tages durch ihre gefährlichen Hunde getötet, ein Golden-Retriever-Mischling (weiblich) und ein Australischer-Schäferhund-Mischling (28.6.2008) [web33]

-- die Frau Sherry Schweder (65 Jahre) und ihr Ehemann Lothar (Lothar Karl Schweder, ein Lehrer im Ruhestand, 77 Jahre alt [web34]) wurden von einer grossen Gruppe Hunde angegriffen und getötet. Darunter waren 11 Deutsche-Schäferhund-Mischlinge, und noch andere Hunde (14.8.2009) [web35, 34]

Kaukasischer Schäferhund

Ein
              Kaukasischer Schäferhund
Ein Kaukasischer Schäferhund [16]

Wenn Schäferhunde ohne Aufgabe bleiben und nur im privaten Haus eingesperrt sind, dann sind sie aggressiv und gefährlich. Das gilt auch für den Kaukasischen Schäferhund. Es gibt Fälle mit Verletzungen oder Tötungen, wenn dieser Hund im privaten Haus eingesperrt ist:

-- im August 2006 tötete ein Kaukasischer Schäferhund von einem Moment auf den andern seinen Besitzer mit scheren Bauchverletzungen. Dies geschah bei Ramenskoje in der Region Moskau - scheinbar ohne Grund. Meldung vom 15.8.2006 [web36]

Englischer Schäferhund

Ein
              englischer Schäferhund
Ein englischer Schäferhund [17]

Wenn Schäferhunde ohne Aufgabe bleiben und nur im privaten Haus eingesperrt sind, dann sind sie aggressiv und gefährlich. Das gilt auch für den Englischen Schäferhund. Es gibt Fälle mit Verletzungen oder Tötungen, wenn dieser Hund im privaten Haus eingesperrt ist:

-- die kleine Tochter Addison Sonney (1 Jahr alt) lebte in Millcreek in Pennsilvania (PA) in den "USA". Sie wurde vom "Haushund" ein Englischer Schäferhund, von einem Moment zum andern, ohne Vorwarnung getötet (25.7.2008) [web37]

Aggressive Hütehunde: "Australian Cattle Dog"

Der Australische
                        Herdenhund ("Australian Cattle Dog",
                        kurz ACD) Der Australische Herdenhund ("Australian Cattle Dog", kurz ACD) [18] kann auch aggressiv werden. Es werden Tötungsfälle mit Mischlingen berichtet.

Hier ist eine realistischer Beschreibung, dass der Cattle Dog keine Stadtrasse ist, sondern ein Hütehund für die Weide:

<Das ist kein Stadthund. In der Wohnung richtet er Zerstörungen an, weil ihm Raum und Aktivität fehlt. Er muss jeden Tag viel rennen. Das Fell ist einfach zu behandeln, einmal kämmen pro Tag.>

(original Spanisch:
<No es un perro de ciudad. En un apartamento hace destrozos por falta de espacio y de actividad física. Necesita hacer mucho ejercicio cada día. Basta con cepillarlo con regularidad).>

Und da er ein Hütehund ist, greift er auch gerne Unbekannte an:

<Der Australian Cattle Dog ist treu, sehr dem Halter und der Familie verbunden und hat eine grosse Gabe, Häuser zu bewachen, denn Unbekanntem misstraut er immer.>

(original Spanisch:
<Compañero fiel, es muy apegado al amo y a su familia, y posee grandes aptitudes para cuidar casas, ya que desconfía de los extraños).> [web38]

"Unbekannte" heisst in diesem Fall: Menschen, die er nicht kennt, und die in sein Gebiet "eindringen", oder auch andere Hunde, die in sein Gebiet "eindringen", siehe Statistik.


Eine leidenschaftliche Hundezüchterin von australischen Cattle Dogs meinte dagegen wiederholt, die bei ihr aufgezogenen Cattle-Dog-Welpen dieser Hunderasse würden später als ausgewachsene Hunde nie beissen und seien gute "Familienhunde" [web39].

Wenn Schäferhunde ohne Aufgabe bleiben und nur im privaten Haus eingesperrt sind, dann sind sie aggressiv und gefährlich. Das gilt auch für den Australischen Schäferhund (generell "Australian Cattle Dog" oder "Blue Heeler" genannt).

Es liegen Fälle von Australischen-Schäferhund-Mischlingen mit Tötungen vor

-- die Frau Lorraine May (74 Jahre alt) aus Titusville in Florida (FL) wurde durch ihre beiden Hunde getötet, ein Australischer-Schäferhund-Mischling und ein Golden-Retriever-Mischling (28.6.2008) [web40]

-- der Mann David Whitenack (41 Jahre), ein Kriegsveteran, von Dwight Township in Michigan (MI) wurde durch drei Australische-Schäferhund-Mischlinge getötet (Blue Heeler) [web41, 42]

Aggressive Herdenhunde: der Rottweiler ist absolut gefährlich im Haus

Wenn Herden-Wachhunde ohne Aufgabe bleiben und nur im privaten Haus eingesperrt sind, dann werden sie aggressiv und gefährlich. Die Rasse der Rottweiler ist sogar noch aggressiver als der Schäferhund und beisst und tötet in Europa mehr Leute als alle anderen Rassen [web43] bzw. in den "USA" liegt der Rottweiler bei den Tötungen fast immer hinter dem Pitbull an zweiter Stelle [web44, 45]. Die Rottweiler-Rasse wird viel bei der Polizei gehalten und wird oft zur Bewachung industrieller Anlagen verwendet. Aber auch in Privathäusern werden Rottweiler gehalten, sind dort am absolut falschen Platz, und somit beissen sie viele Leute [web43]. Also, wenn du einen Rottweiler bei dir zu Hause hast, dann befreie bitte diesen aggressiven Hund, nicht erst, wenn er ein Kind getötet hat, sondern bevor ein Kind getötet wird. Gib den Rottweiler z.B. bei der Polizei ab. Und wenn du ein Polizist bist und dir der Rottweiler in deinem Privathaus gefällt, dann musst du wissen, dass alle Leute vor deinem Hund Angst haben, und der gefährliche Hund blockiert dir die sozialen Kontakte. Es ist besser, wenn du diesen Hund nicht in deinem Privathaushalt hältst [web46].

Rottweiler-Hunde, eine Rasse, die mehr als alle anderen Rassen beisst in Europa
Der
                        Herden-Wachhund Rottweiler
Der Herden-Wachhund Rottweiler (01) [19], dieser Hund ist sehr aggressiv und ist ein Hund, der sehr viel zubeisst [web43]
Ein Herden-Wachhund
                        Rottweiler (02) als Polizeihund
Ein Herden-Wachhund Rottweiler (02) als Polizeihund [web55]. Wenn die Polizei ruft, dass ein Rottweiler beissen soll, dann beisst ein Rottweiler ganz sicher zu... [web46]
Ein
                          Herden-Wachhund Rottweiler, das Hundebaby
                          sieht noch hübsch aus
Ein Herden-Wachhund Rottweiler, das Hundebaby sieht noch hübsch aus [21]
Die tödlichen Zähne des Rottweilers
aber wenn dieser Hund ausgewachsen ist, dann sind seine Zähne tödlich [22]. Diese Zähne töten Kinder ohne Probleme, oder provozieren mit ihren Bissen Teil-Invaliditäten, wenn Betroffene z.B. einen Arm oder ein Bein nicht mehr bewegen können [web03].

Der
                          Herden-Wachhund Rottweiler (04), bei einem
                          "Sicherheitsdienst" in der Schweiz
Der Herden-Wachhund Rottweiler (04), bei einem "Sicherheitsdienst" in der Schweiz [23]
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Der Rottweiler-Hund wurde als Herdenhund zum Hüten von Herden gezüchtet [web47]. also hat ein Rottweiler auch Reaktionen wie ein Schäferhund, bellt gegen Eindringlinge, und greift die Eindringlinge an. Das heisst, er bellt und greift Bären an. Wenn dieser Hund in der Stadt unterwegs ist, dann besteht die latente Gefahr, dass er mit seiner angezüchteten Aggressivität jeden Menschen und jedes Kind angreift, wie wenn es sich um einen Bären handeln würde. Viele Verletzungen und Tote sind also vorprogrammiert, wenn ein Rottweiler in einer Stadt lebt [web46].

<Der Rottweiler stammt aus Deutschland und wurde zur Stierjagd gebraucht, und als Hilfe für die Metzger, um die Stiere zu töten. Der Rottweiler wurde auch als Herdenhund eingesetzt, um Kuhherden und Stierherden zu bewachen, entsprechend ihrer Körpergrösse. Zur Zeit werden Rottweiler viel als Polizeihunde verwendet. Sie sind zwischen 40 (Weibchen) und 50 kg schwer (Männchen). Wie man sieht, sind diese Hunde eigentlich keine friedlichen Hunde.> [web48]


Wachhunde-Rassen sind im geschlossenen Haus gefährlich
Es ist so, dass ein Wachhund ein trauriges Leben führt, wenn er nur ein Haus bewachen darf: Immer muss er dasselbe Haus bewachen, und immer nur gegen Männer, Frauen und Kinder. Also, dieser Hund braucht auch ein Gleichgewicht. Man sollte ihn nicht monatelang immer am selben Ort lassen, sondern auch der braucht eine Aufgabe oder zwei Stunden Spiel pro Tag. Ein 10-minütiger Spaziergang am Abend ist da nicht genug, sondern der Hund wird dann gegen alle Nachbarn aggressiv, wenn du ihn immer im Haus behältst.

Ausserdem muss ein Wachhund in deinem Haus gut erzogen sein, so dass er keine Personen angreift, die deine Freunde sind, oder Kinder. Ein Wachhund sollte auch nicht jedes mal bellen, wenn Leute an der Haustür vorbeispazieren - denn wenn ein Wachhund jedes mal bellt, wenn Leute vorbeispazieren, dann belästigt das die Passanten sehr - und das belästigt auch sehr die Nachbarn deines Hauses.

Aggressiver Wachhund: Dobermann

Ein
              aggressiver Dobermann-Wachhund
Ein aggressiver Dobermann-Wachhund [24]. Diese Rasse ist aggressiv, bzw. Herr Dobermann wollte einen aggressiven Hund züchten, und das ist ihm auch "gelungen".

Der Dobermann-Hund ist eine Mischung zwischen verschiedenen Rassen und ist nach seinem Erfinder "Dobermann" benannt. Es ist ein aggressiver Wachhund, der bei der Polizei beliebt ist [web49].

Wenn du nun einen Dobermann zu Hause hast, dann musst du wissen, dass er von einem Moment auf den andern zubeissen und Kinder töten kann. Hier sind einige Meldungen:

-- in einem Park in Augsburg (Deutschland) biss ein Dobermann ein 11 Jahre altes Mädchen (März 2008). Die Besitzerin musste 600 Euro Busse bezahlen [web12]

-- Magdelena Silva (96 Jahre alt) von El Paso in Texas (TX) in den "USA" wollte ihren beiden Hunden (Dobermann und Deutscher Schäferhund) zu Fressen geben, und eines Tages wurde sie dabei getötet (25.5.2007) [web31]

-- das Baby Andrew Stein (8 Monate alt) von Brooklin in New York (NY) in den "USA" wurde durch den "Haushund" getötet, ein Dobermann, als das Baby nur von der Grossmutter gehütet wurde (4.1.2008) [web50]

-- Sherry Schweder (65 Jahre) und ihr Ehemann Lothar (Lothar Karl Schweder, 77 Jahre alt, ein Lehrer im Ruhestand [web235]) wurden durch eine grosse Gruppe Hunde getötet, darunter Dobermann (14.8.209) [web51, 52]

Grundsätzlich hat die Polizei heute viel mehr elektronische Ausrüstung als früher, und es braucht eigentlich keine Dobermann-Hunde mehr. Man kann diese Rasse eigentlich ausrotten, und dann ist die Welt von den aggressiven Dobermännern befreit - im Sinne der Menschlichkeit.

Aggressiver Herden-Wachhund: Berner Sennenhund

Der Berner
              Sennenhund, ein aggressiver Herden-Wachhund
Der Berner Sennenhund, ein aggressiver Herden-Wachhund [25]

Dieser Hund wurde als Herdenhund zur Bewachung von grossen Vieh und als Wachhund zur Bewachung von Bauernhöfen gezüchtet, auch zum Transport von Milch, und auch als Rettungshund [web53]. Der Hund wurde also dazu gezüchtet, Grossvieh gegen Bären zu schützen. Der Hund kann in Familien also eine Aggressivität entwickeln, die nicht mehr kontrollierbar ist, und es ist nicht empfehlenswert, den Berner Sennenhund mit Kindern zu halten [web06].

Aggressiver Wachhund: Mastiff

Aggressiver
              Wachhund Mastiff
Aggressiver Wachhund Mastiff [26]

Der Mastiff wurde als Wachhund und als Jagdhund. In der Arena der degenerierten Oberschichten (Adel) musste der Mastiff gegen Bären, Stiere und gegen Wildschweine kämpfen, und er diente auch als Kriegshund. Diesen Mastiff-Hunden gefiel der Kampf mehr als das Fressen, so besagen historische Texte [web68]. Also scheint ein "gezähmter" Mastiff in einem Haushalt ein nicht kalkulierbares Risiko, und kann beissen [web06].

Wach- und Jagdhund: Shar-Pei aus China

Wach- und
              Jagdhund Shar-Pei aus China
Wach- und Jagdhund Shar-Pei aus China [27]

Zuerst war er ein Wachhund, und dann wurde er auch für die traditionelle Jagd auf Wild und Ratten ausgebildet [web54].

Auch kleine Wachhunde können sehr aggressiv sein und beissen
Hier steht zum Beispiel auf einer Webseite über den "Chihuahua", dass dieser kleine Hund in Puerto Rico mehr beisst als alle anderen [web55].

Chihuahua-Hundebaby
Chihuahua-Hundebaby [28]. Aber so niedlich bleibt dieses Hündchen nicht:
Der
                        kleine Chihuahua-Hund ist mit seinen Zähnen
                        aggressiv
Der kleine Chihuahua-Hund ist mit seinen Zähnen aggressiv [29]

Ich konnte selber viele Frauen beobachten, die kleinen Hunden vertrauen, aber diese Hunde verhielten sich beim Eintreffen fremder Personen immer aggressiv. Diese Frauen - wie es scheint - meinen, dass der Hund ein Ersatz für den Mann darstellt... [web06]

Ein Pudel Ein Pudel [30] ist ein klassischer Damen-Hund für dumme Frauen, die ihren Mann verloren haben und sich nun einem Hund anvertrauen, der nicht gefährlicher ist als sie, sondern der wie ein Wachhund Lärm produziert. Da fehlt wirklich der Psychologe für die Frau... [web06]

Ich konnte auch verschiedene Dackel-Hunde in meinem Leben beobachten. Einer dieser Dackel war ein Aggressivling und hat immer Kinder angegriffen. Am Ende wurde er von der Halter-Familie, eine benachbarte Bauernfamilie unseres Ferienhauses in der Zentralschweiz, getötet und gegessen. Ein anderer Dackel war in einem Hinterbein gelähmt, hat aber auch aggressiv bellen können und hat mit aller Lust nach Mäusen in Wiesen gesucht - es sind dann einfach jeweils ein paar Löcher in der Wiese übriggeblieben... [web03]

Ein kleiner
                        Dackel-Hund Ein kleiner Dackel-Hund [31]. Diese kleinen Hunde können absolut aggressiv sein und können ohne Grund Kinder beissen. Ich habe das selbst erlebt [web03].


Aggressive Jagdhunde

Ich werde ja nie begreifen, warum es Leute gibt, die Jagdhunde in ihren Häusern halten. Diese Leute müssen damit rechnen, dass eines Tages ohne jede Kontrolle eine grosse Aggression bei solchen Hunden ausbricht. Hier sind ein paar Beispiele:

Jagdhunde: Zapadno-Sibirskaia Laika

Ein Jagdhund,
              z.B. eine sibirische Laika aus Russland,
              "Zapadno-Sibirskaia-Laika"
Ein Jagdhund, z.B. eine sibirische Laika aus Russland, "Zapadno-Sibirskaia-Laika" [32]

Oft habe ich in Peru diese russische Hunderasse gesehen, eine Laika mit blauen Augen. Aber man muss wissen, dieser Hund will etwas suchen und dann will er seine Belohnung. In einer Stadt gibt es nur Frustration für diesen Hund [web56].

Jagdhund mit Bulldogge gekreuzt: Der "Deutsche Boxer" kann auch Kinder und Erwachsene beissen

Jagdhund
              Deutscher Boxer
Jagdhund Deutscher Boxer [33]

Die Rasse der Boxer-Hunde ist ein weiterer Jagdhund, die zuerst zur Jagd von Wild gezüchtet wurde. Dann, als die Schusswaffen erfunden wurden, wurde der Boxer mit der Bulldogge gekreuzt, und so wurde der "Deutsche Boxer" erfunden, absolut gefährlich [web57]. Nun, ein Deutscher Boxer sucht immer etwas und kennt keinen Respekt, und beisst, wenn er sich nicht unter Kontrolle hat, und wenn der Besitzer ihn nicht unter Kontrolle hat. Und wenn hier Texte schreiben, dass ein Boxer nur "spielen" will, dann ist das leider gelogen. Ein Boxer braucht eine starke Autorität, um unter Kontrolle zu bleiben. Du glaubst das nicht? Dann lies mal das:

-- ein Mädchen (1 Jahr alt) aus Berlin wurde von einem Boxer angegriffen mit Bissen in Arme, Beine und Schädel (Juli 2006) [web57]

-- zwei Boxer-Hunde in Nowoberjosowski im Ural in Russland griffen eine Frau an (86 Jahre) und bissen ihr Lippen und die Nase ab. Ausserdem blieben tiefe Bisswunden am ganzen Körper. Die Frau hatte Glück und wurde von Nachbarn gerettet. Der Angriff der beiden Boxer-Hunde geschah plötzlich und ohne jede Vorwarnung (Meldung vom 7.8.2007) [web58]

Jagdhund: Auch Golden Retriever können beissen

Jagdhund
              Golden Retriever
Jagdhund Golden Retriever [34], kann sehr häuslich sein, aber ein aggressives Element bleibt, und sie können Kinder beissen...

Der Golden Retriever ist eine Hunderasse für die Jagd, ist aber heute sehr häuslich. Es ist aber eine ererbte Aggressivität beim Golden Retriever vorhanden [web57]. Texte, die besagen, dass der Golden Retriever einfach zu pflegen sei, sind falsch. Es sind Meldungen über Bisse des Golden Retriever vorhanden. Also ist das Jagdelement beim Golden Retriever scheinbar nach wie vor aktiv [web06].

-- in Templin in Deutschland entwischte ein Golden Retriever aus seinem Haus ins gegenüberliegende Nachbarhaus, wo ihm Wasser gegeben wurde, und daneben stand ein 5-jähriger Bub. Plötzlich biss der Golden Retriever das Kind ins Genick. Juli 2006 [web57]

Jagdhund: Akita

Der
              japanische Jagdhund "Akita"
Der japanische Jagdhund "Akita" [35], kann sehr häuslich sein, aber es bleibt ein aggressives Element, und sie können beissen und Kinder töten, wenn sie die Kontrolle verlieren

Akitas sind japanische Jagdhunde und können sehr gut bewachen, aber auch beissen und töten, wenn sie die Kontrolle verlieren [web59]. Akitas werden so gefährlich wie die Rottweiler eingeschätzt [web60]. Und die Presse schreibt, dass Akitas auch "Kampfhunde" seien [web61].

Ein paar Fälle:

-- das Mädchen Zoe Stenton (9 Jahre alt) aus Castleford in der Provinz West Yorks in England wurde von einem Akita-Deutscher-Schäferhund-Mischling schwer verletzt, als sie in den Garten einer Freundin gehen wollte, um dort ein Geburtstagsfest mitzufeiern (Akita ist ein japanischer Jagdhund, und der Deutsche Schäferhund ist zur Herdenbewachung gedacht). Dieser Fall passierte am 30.5.2008 [web26]

-- in einer Familie in Sitges in der Region Barcelona in Spanien  wurde ein Akita Inu als Haushund gehalten. Plötzlich griff er die zweijährige Tochter an und tötete sie. Meldung vom 7.6.2005 [web60]

Jagdhund: Jack Russel Terrier
Der Jagdhund
              Jack Russell Terrier
Der Jagdhund Jack Russell Terrier [36]

Diese Rasse wurde in Australien gezüchtet, um Füchse zu jagen, die ab 1850 in Australien eingeführt worden waren [web62]. Es ist nur logisch, dass ein Jack Russel Terrier keineswegs ein Tier für das Heim ist, und wenn da Kinder sind, dann sind die Kinder in grosser Gefahr [web06].

-- ein Staffordshire Bull Terrier und ein Jack Russel Terrier im Dorf Ystrad Mynach 14 Meilen von Cardiff entfernt töteten ein 3 Monate altes Baby im Haus der Grossmutter. Sie bissen dem Baby in den Hals. Das waren "Haushunde"... Meldung vom 8.2.2009 [web63]

Jagdhund und Schlittenhund: Chow-Chow aus China

Der Jagdhund
              und Schlittenhund Chow-Chow
Der Jagdhund und Schlittenhund Chow-Chow [37]

Dieser Hund war zuerst ein Hund am kaiserlichen Hof, ein "Schmuckhund". Dann wurde er auch als Wachhund ausgebildet und als Jagdhund, und zuletzt auch als Schlittenhund [web64]. Durch diese Züchtungen hat der Chow-Chow unkontrollierbare Energien, wenn er im privaten Haus ist [web06].

-- die Frau Phyllis Carroll (63 Jahre) aus Connersville in Indiana (IN) in den "USA" gab ihren Hunden, zwei Chow-Mischlinge, Männchen und Weibchen, immer zu Essen. Eines Tages töteten sie sie (17.6.2010) [web65]

-- die Familie von Elijah Rackely (18 Monate) aus McMinn County in Tennessee (TN) in den "USA" fanden einen Chow-Mischling, und sie bekam Junge. als Elijah eines Tages einen der Welpen aufhob und zu nah an der Chow-Mutter vorbeispazierte, tötete der Chow-Hund das Kind (18.8.2007) [web66]

-- die Tochter Jane Doe (2 Wochen alt) aus Mesa in Arizona (AZ) in den "USA" lebte in einer Familie mit einem Chow-Golden-Retriever-Mischling. Als die Mutter eines Tages für einen Moment im Bad verschwand, tötete der Hund das Baby (4.3.2009) [web67]

-- Sherry Schweder (65 Jahre) und ihr Ehemann Lothar (Lothar Karl Schweder, ein Lehrer im Ruhestand, 77 Jahre [web34]) aus Oglethorpe wurden von einer grossen Gruppe mit 16 Hunden angegriffen und getötet, darunter auch Chows [web51, 52].

Jagdhund: Weimaraner
Jagdhund
              "Weimaraner"
Jagdhund "Weimaraner" [38]

Der Weimaraner ist ein typischer Jagdhund. Wenn er nicht genug Aufgaben gestellt bekommt, dann macht er grosse Probleme und jagt, verletzt oder tötet dann sogar fremde Tiere [web68].


Schlittenhunde

Schlittenhunde sind generell nicht so schwer, aber sie sind kräftig, und wenn sie ihre Stärke nicht ausspielen können, dann werden sie zu einer grossen Gefahr.

Schlittenhund: Alaskan Malamute

Der
              Schlittenhund Alaskan Malamute
Der Schlittenhund Alaskan Malamute [39]

Dieser Hund besitzt zwei Felle gegen die Kälte, und als Haushund wird er als sehr sanftmütig beschrieben [web69], aber wenn er einen schlechten Moment hat, oder wenn man diesen Hunden nie grosse Aufgaben stellt und sie nur in einem geschossenen Haus vegetieren lässt, dann können sie auch eine Person beissen und den Tod verursachen (siehe z.B. der Fall der Tötung von Theresa Ann Ellerman durch einen Alaskan Malamute vom 12/12/2009) [web70, 71].

Schlittenhund: der Sibirische Husky

Der
              Schlittenhund "Sibirischer Husky"
Der Schlittenhund "Sibirischer Husky" [40]

Der Husky ist schlechthin der Hund Sibiriens und war bis zur Erfindung von Auto und Flugzeug unentbehrlich. Danach wurde der Hund bei den Inuit in den Familien gezüchtet. Er kann das 9-fache Körpergewicht ziehen. Ausserdem hat er einen ausgezeichneten Orientierungssinn, wenn der Mensch vor Schnee keinen Weg mehr sieht [web95]. Seine grosse Kraft macht dem Husky Probleme, wenn er nur in einem geschlossenen Privathaus gehalten wird, und vor allem, wenn er er nur an einer Kette schmachten darf und nicht rennen darf. Ein Husky darf nicht in einem geschlossenen Privathaus leben, das geht nicht. Hier sind einige Fälle mit Tötungen durch Huskys aufgeführt:

-- der Sohn Trey Peath (11 Monate alt) aus Cookeville in Tennessie (TN) in den "USA" lag in einem Haus bei Freunden in einer Wiege und wurde durch den Husky der Freunde getötet (23.7.2007) [web72]

-- das Kind Abraham Tackett (2 Jahre alt) aus Fort Yukon in Alaska (AK) in den "USA" näherte sich zu sehr einem Husky, als dieser gerade sein Essen verspeiste, und dann wurde das Kind vom Hund getötet (28.4.2008) [web73]

-- die kleine Tochter Alexis Hennessy (6 Tage alt) aus Hopatcong in New Jersey (NJ) in den "USA" wurde durch den "Haushund", ein Husky, getötet, als es einen Moment alleingelassen wurde (9.9.2008) [web74]

-- Jane Doe (3 Tage alt) aus Warren in Ohio (OH) in den "USA" wurde durch den "Haushund", ein Husky, in der Wiege getötet (22.9.2008) [web75]

-- die Tochter Olivia Rozek (3 Wochen alt) aus Bourbonnais in Illinois (IL) in den "USA" wurde in einem Bett liegend von einem männlichen Husky getötet, als die Mutter in der Küche arbeitete (19.1.2009) [web76]

-- der Sohn Dustin Faulkner (3 Jahre alt) [web77] resp. Dustin Elijah Faulkner [web78] aus Jesup in Georgia (GA) in den "USA" wurde von einem Husky der Nachbarn getötet, der angekettet war (22.3.2009) [web77, 78]

-- im April 2010 tötete ein Husky ein Baby in Cottbus in Deutschland auf einer Terrasse, indem er den Kinderwagen umstiess und dann das Baby tötete. Meldung vom 26.4.2010 [web79].


Kampfhunde und Jagdhunde

Kampfhund und Jagdhund: Die Deutsche Dogge

Deutsche
              Dogge, ein weiterer Kampfhund
Deutsche Dogge, ein weiterer Kampfhund [41]

Eine deutsche Dogge ist ein Kampfhund, der seine Wurzeln in der Oberschicht von Assyrien (Asien) hat. Dieser Kampfhund wurde dann mit der Mastiff-Rasse und mit Windhunden gekreuzt, so dass ein neuer Jagdhund gegen Wölfe, Wildschweine und schnelle Hirsche entstand. Mit der industriellen Fleischproduktion braucht es diese Doggen nicht mehr, und sie werden nur noch in den Häusern gehalten. Also haben wir heute "Deutsche Doggen" in den Haushalten der Oberschicht, z.B. hielt sich Bismarck Doggen, und die Doggen wurden sogar als "Reichshund" bezeichnet. Sie können eine Schulterhöhe von bis zu 80 cm erreichen, und werden ungefähr 100 kg schwer [web80].

Gewisse Webseiten behaupten, eine Dogge sei ein "freundlicher" Hund etc., aber glaub das nicht, denn es ist ein absolut gefährlicher und unberechenbarer Hund, der zu nichts anderem fähig ist als dass er von einem Moment auf den andern tötet, wenn er in geschlossenen Häusern oder in Gärten gehalten wird, die der Dogge keine Beschäftigung bieten. Du glaubst es nicht? Dann lies mal das:

-- ein Kind (4 Jahre alt) wurde auf Mallorca in Son Baulo in der Nähe des Strands Can Picafort durch einen Strassenhund getötet, eine Dogge oder ein Pitbull. Der Hund kam zusammen mit einem Boxer. Die Hunde fanden das Kind im Hinterhof seines Hauses spielen und töteten es . Meldung vom 30.1.1999 [web81]

-- der Hausmeister des Schauspielers Ving Rhames in Los Angeles wurde von den vier Hunden von Ving Rhames getötet. Zwei davon waren Doggen. Meldung vom 4.8.2007 [web82]

-- zwei "Hausdoggen" in der Ortschaft Auteuil in der Region Beauvais in Frankreich töteten eine 10 Jahre alte Tochter von einem Moment auf den anderen ohne jede Vorwarnung, als das Kind mit den Doggen im Hof spielte. Die Tochter schrie, aber als die Mutter kam, war es schon zu spät und die Tochter starb an ihren Verletzungen. Meldung vom 23.9.2007 [web83]

-- Barbara Chambers (59 Jahre) aus Garland in Texas wurde von ihrer Schau-"Dogge" "Lemonade" getötet. Zuvor hatte sie mit der Dogge Schönheits-Hundepreise gewonnen. Barbara starb an ihren Verletzungen am 11.5.2009 [web84].

Niemand braucht heute mehr Doggen, nur die Polizei braucht noch Doggen, um den Menschen Angst einzujagen. Die Ausrottung der Doggen wäre ein Dienst an der Menschheit [web06].


Kampfhunde

Pit Bull = Beiss den Stier (also: "Stierbeisser")
Kampfhunderassen sind Hunde, die gut springen können (um grossen Tieren an den Hals zu springen) und die gut beissen können (um am Hals tödliche Verletzungen zu verursachen). Kampfhunderassen sind z.B. Pitbull, American Staffordshire Terrier, Bullterrier und Staffordshire Bullterrier. "Pitbull" ist Englisch und heisst "pit bull", also: Beiss den Stier. Diese Hunde wurden in der Steinzeit über 1000e von Jahren bis zur Erfindung der Schusswaffen (also bis ins 16. Jh.) dazu benutzt, um grosse Tiere zu töten, z.B. Stiere, aber auch Kühe, Rinder, Pferde etc. Deswegen sind die verschiedenen Pitbull-Rassen nicht sehr unterschiedlich, und deswegen werden sie oft einfach unter dem Begriff "Pitbull" geführt.

Kampfhunde haben speziell stark gezüchtete Unterkiefer, um speziell stark zuzubeissen. Sie beissen mit einer Beisskraft von bis zu 2 Tonnen zu [web85].

Wenn ein solcher Pitbull etc. in einer Wohnung mit Menschen wohnt, kann es sein, dass er von einem Moment auf den andern die Menschen mit Stieren verwechselt und dann an den Hals springt und dann mit bis zu 2 Tonnen Stärke zubeisst - meistens tödlich, mit Verletzung der Hauptschlagader, der Luftröhre, oder des Kehlkopfes. Die Todesursache ist dann Verbluten, oder Ersticken, oder die Verletzungen schwellen an und schliessen so die Luftröhre ab, so dass auch ohne Verletzung der Luftröhre ein Ersticken eintritt. Es liegen auch Fälle vor, wo der Pitbull dem Opfer den Kehlkopf kaputtgebissen hat und das Opfer überlebte, kann aber nicht mehr sprechen.

Kampfhunderassen ausrotten wäre das Beste für die Welt

Für die Welt wäre es das beste, wenn alle Kampfhunde-Rassen innerhalb eines Jahres radikal ausgerottet würden. So würde die Menschheit vor diesen Bestien geschützt. Denn Stiere, Kühe, Rinder und Pferde werden seit der Erfindung der Schusswaffen mit der Kugel getötet, ohne Kampfhund. Die Kampfhunde haben somit keine Aufgabe mehr. Stattdessen töten die Kampfhunde auf der ganzen Welt Kinder, Erwachsene, und andere Hunde. Deswegen sollte man diese Kampfhunderassen radikal ausrotten [web03].

Die Hunde-Mafia organisiert ihre "Spielchen" mit den Kampfhunden - und dabei springt viel Geld heraus
Die Geld-Mafia und die Macht-Mafia hat ihre Reichtums-Symbole, und die Kampfhunde sind eines dieser Symbole für die Mafia, Symbole für Reichtum und Prestige [web78], und früher waren dies Hunde sehr teuer, und einige sind bis heute noch sehr teuer. Die reiche Mafia organisiert mit diesen aggressiven Hunden auch heimliche Hundekämpfe, z.B. in privaten Wohnzimmern, mit hoch dotierten, illegalen Wetten. Mit den 4mal4-Autos, die sich unter den Reichen mit dem Fernsehen und gewissen Sportarten in Kombination mit Alkohol immer weiterverbreiten, verbreiten sich auch die Kampfhunde, und heute haben wir viele Kampfhunde in Häusern der ganzen Welt, und sie sind eine enorme Gefahr, ja, eine tödliche Gefahr, und diese Bestien haben schon viele Kinder getötet [web06].

Beispiele von unberechenbaren Kampfhunden, die Kinder oder andere Hunde oder andere Tiere töten
Der
                        Kampfhund Staffordshire Bull Terrier
Der Kampfhund Staffordshire Bull Terrier [42], unberechenbar, tötet Kinder von einem Moment auf den andern [web03], in den Kantonen Wallis, Genf und Zürich seit 2008 verboten [web86]
x
Ein
                        Kampfhund gegen Ratten, ein Yorkshire
Ein Kampfhund gegen Ratten, ein Yorkshire [43], eine Ausnahme, die keine Menschen tötet [web06]
Der
                        Kampfhund "Cordobés"
Der Kampfhund "Cordobés" [44], eine Kreuzung von Bullterrier, Boxer, Mastin und Bulldogge in Argentinien [web87]; heute (2010) ist diese destruktive Rasse ausgerottet [web88], Gott sei Dank [web06]

Der
                        Kampfhund "American Pitbull Terrier"
                        (verkürzt "Pitbull")
Der Kampfhund "American Pitbull Terrier" (verkürzt "Pitbull") [45], ist unberechenbar und tötet Kinder und Erwachsene und andere Hunde von einem Moment auf den andern [web03] und ist in den Kantonen Wallis, Genf und Zürich seit 2008 verboten [web86]
Der Kampfhund
                        "Bull Terrier"
Der Kampfhund "Bull Terrier" [46] ist unberechenbar und tötet Kinder und Erwachsene und andere Hunde von einem Moment auf den andern [web03] und ist in den Kantonen Wallis, Genf und Zürich seit 2008 verboten [web86]

Der Kampfhund
                        Staffordshire Terrier
Der Kampfhund Staffordshire Terrier [47],ist unberechenbar und tötet Kinder und Erwachsene und andere Hunde von einem Moment auf den andern [web03] und ist in den Kantonen Wallis, Genf und Zürich seit 2008 verboten [web86]

American Bully = American Pitbull Terrier [web274]

Der
                          Kampfhund "Presa Canario"
                          ("Dogo Canario")
Der Kampfhund "Presa Canario" ("Dogo Canario") [48], ein Kampf- und Jagdhund [web89]
Der japanische
                        Kampfhund Tosa Inu
Der japanische Kampfhund Tosa Inu [49], unberechenbar bissig gegen Kinder  [web06]

Der Kampfhund
                        "Englische Bulldogge"
Der Kampfhund "Englische Bulldogge" [50], unberechenbar bissig gegen Kinder [web03]

Die Kampfhunderassen Pitbull, American Staffordshire Terrier, Bullterrier und Staffordshire Bullterrier sind wegen Beissdelikten und Tötungsdelikten dieser Hunderassen in der Schweiz in den Kantonen Wallis, Genf und Zürich seit 2008 verboten [web03]. Es wäre an der Zeit, dass diese Hunderassen und andere aggressive Hunderassen weltweit verboten würden, im Sinne einer menschlicheren Gesellschaft [web06].

<Der Pitbull (American Pitbull Terrier) wurde ursprünglich als Kampfhund gegen Stiere gebraucht. Man brauchte den Pitbull dann auch im Krieg der Bretonen gegen die Römer. Ausserdem wurden mit den Pitbull-Kampfhunden Tierkämpfe gegen Pferde und Affen veranstaltet... In den 1980er Jahren wurden die Pitbulls dann auch in den Verunreinigten Staaten in Bandenkriegen eingesetzt, als Machtsymbol und als Hilfe bei den kriminellen Taten. Wie man sieht, wurde der Pitbull immer als Angriffswaffe benutzt, und dies geschah wegen seiner grossen Kraft, seines grossen Widerstandswillens gegen eigene Schmerzen, und wegen seiner starken Kiefermuskulatur. Das Gewicht der Weibchen beträgt zwischen 20-25 kg, dasjenige der Männchen 25 bis 30 kg.> [web48]

<Der Presa Canario [Dogo Canario] wurde für Hundekämpfe gebraucht und zur Bewachung von Landgütern als Helfer der Viehzüchter bei der Jagd von Wild. Dieser Hund verfügt über eine ausserordentliche Kraft, ist dem Besitzer treu, ist aber argwöhnisch gegenüber fremden Personen. Sein Gewicht beträgt zwischen 40 und 50 kg bei den Weibchen und 50 bis 57 kg bei den Männchen.> [web48]

Der Dogo Canario wurde im Mittelalter in Spanien als kombinierter Treiberhund, Tötungshund sowie Wach- und Schutzhund gezüchtet zur schnellen Jagd auf Wild, Bären und Rinder sowie als Wachhund der grossen Ländereien. Im Kolonialismus wurden die Hunde auf den Kanarischen Inseln belassen und waren nur noch Wachhunde. So erhielt der Hund den Beinamen "Canario" [web89].

Hundekampf, zwei
                        Rottweiler kämpfen in einem privaten Wohnzimmer Hundekampf, zwei Rottweiler kämpfen in einem privaten Wohnzimmer [51]

Die Mafia organisiert Wetten (der Besitzer eines Sieger-Hundes bekommt z.B. 10.000 Euros). Das alles ist illegal, der Hundekampf, und die Wette [web90]. Es sind im Internet viele Videos über destruktive Hundekämpfe vorhanden, wo ein Hund einen anderen tötet [web24] (z.B. "Hund tötet Welpen" [web91], oder "Argentinische Dogge gegen Deutschen Schäferhund" etc. [web92], oder Hunde gegen Wildschweine [web93], und es ist nicht wichtig, ob dieses Treiben verboten ist oder nicht. Die Mafia "organisiert" sich, die Videos sind im Internet, und gebissene Menschen oder getötete Kinder sind "Nebenwirkungen", die scheinbar nicht wichtig sind. Die Polizei oder die Justiz verbietet diese Videos im Internet nicht, oder sie sind verboten, aber ohne Wirkung... [web06]

Kampfhund, ein
                        Pitbull gegen Waffen
Kampfhund, ein Pitbull gegen Waffen [52].

In diesem Fall hat die Mafia mit ihren durch Alkohol, Drogen und Grössenwahn verkrüppelten Verstand den Pitbull "Blanca" dazu manipuliert, sich auf Waffen zu stürzen, sobald ein Schuss losgeht. Und das ist kein Einzelfall, sondern es gibt viele weitere destruktive Manipulationen an dieser Kampfhunderasse durch die Spinner-Mafia [web90].
Dieser Besitzer gab
                        an, dass er für seinen Kampfhund so viel Geld
                        wie ein normales Monatsgehalt ausgegeben habe
Dieser Besitzer gab an, dass er für seinen Kampfhund so viel Geld wie ein normales Monatsgehalt ausgegeben habe, und sein Hund habe einen "guten", genetischen Stammbaum mit "Siegern" drin [53].

Hier ist ein
                          deutscher Besitzer von zwei Kampfhunden, die
                          einen anderen Hund eines anderen
                          Hundebesitzers angreifen wollen
Hier ist ein deutscher Besitzer von zwei Kampfhunden, die einen anderen Hund eines anderen Hundebesitzers angreifen wollen [54]


Einfache Hausmittel gegen Kampfhunde

Giftschlangen können diese aggressiven und destruktiven Hunde durch einen einfachen Biss töten [web94].


zurück / retour / indietro / atrás / backvoriges     nächstesnächstes

Teilen:

Facebook







Quellen
[web01] n-tv online: Hauptgang im Mittagsmenü: Der Hund stammt aus China; 2/9/2009;
http://www.n-tv.de/wissen/weltall/Der-Hund-stammt-aus-China-article486275.html
[web02] http://de.wikipedia.org/wiki/Hunderasse
[web03] Beobachtung von Michael Palomino
[web04] http://de.wikipedia.org/wiki/Spaniel
[web05] http://de.wikipedia.org/wiki/English_Cocker_Spaniel
[web06] Schlussfolgerung von Michael Palomino
[web07] http://de.wikipedia.org/wiki/Pudel
[web08] http://de.wikipedia.org/wiki/Blindenf%C3%BChrhund
[web09] Ärzte verpflanzen erstmals ein Gesicht:
http://www.stern.de/gesundheit/gesundheitsnews/transplantation-aerzte-verpflanzen-erstmals-ein-gesicht-550674.html
[web10] Isabelle Dinoire: http://de.wikipedia.org/wiki/Isabelle_Dinoire
[web268] http://www.stern.de/gesundheit/gesundheitsnews/gesichtstransplantation-das-fremde-laecheln-551300.html
[web11] Face transplantant patient Isabelle Dinoire reveals her new life:
http://www.timesonline.co.uk/tol/life_and_style/health/article6987682.ece

[web12] Halterin stark alkoholisiert: Rottweiler-Labrador-Mix attackiert Radfahrerin:
http://www.cockerforum.de/viewtopic.php?t=5397

[web13] 2008 US Dog Bite Fatalities: Zane Alen Earles: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2008.htm;
2008 Fatality: Tulsa Infant Killed by Labrador Puppy: http://blog.dogsbite.org/2008/07/2008-fatality-tulsa-infant-killed-by.html
[web14] Bis zu 40.000 US-Bürger begeistern sich für Hundekämpfe: http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=3244
[web15] Skandal um US-Footballspieler: "Platz in der Hölle" wegen Hundekämpfen:
http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=3214

[web16] Denkmal für herrenlose Hunde in der Moskauer Metro: http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=2921
[web17] Bis zu 30.000 herrenlose Hunde in bulgarischer Hauptstadt Sofia:
http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=3037
[web18] Hundeterror in Moskau: http://www.focus.de/panorama/welt/tierplage_aid_230868.html
[web19] Al-Watan: Stadtverwaltung von Aleppo zahlt 2,87 Euro pro Hundeschwanz;
http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=3891

[web20] Schumis Frau will Istanbuler Strassenhunde retten: http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=3668
[web21] Sterilisierung statt Tötung: http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=3993
[web22] http://www.elnortero.cl/admin/render/noticia/19583
[web23] 100 Bisswunden - Mutige Autofahrerin rettete 13-Jährigen: http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=3779
[web24] http://www.youtube.com/watch?v=goKepc48oeo
[web25] http://forumarchiv.balsi.de/waffen_geraet/9467/index.html
[web26] Girl's face is torn open by a dog:
http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/1225963/Girls-face-torn-apart-at-kids-birthday-party-Zoe-Stenton-Japanese-fighting-dog.html
[web27] Hundebiss: 800 Euro Strafe für Kims Leid:
http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/tz-beissattacke-lacht-wieder-103513.html

[web28] http://www.diariodenavarra.es/actualidad/fotosdeldia.asp?id=20090903-sucesos-2009090302234942-navarra&fot=2009090302234942
[web29] Die "vergessene" 1: http://www.wuff.at/artikel.php?artikel_id=361; http://www.wuff.at/artikel.php?artikel_id=223
[web30] US Dog Bite Fatalities: Linda Mittino: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2007.htm
[web31] US Dog Bite Fatalities: Magdelena Silva: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2007.htm
[web32] US Dog Bite Fatalities: Karson Dilan Gilroy: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2007.htm
[web33] 2008 US Dog Bite Fatalities: Lorraine May: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2008.htm
[web34] Senior Couple Killed by Pack of Dogs in Oglethorpe County:
http://blog.dogsbite.org/2009/08/2009-fatality-senior-couple-killed-by.html
[web35] 2009 US Dog Bite Fatalities: Sherry Schweder: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2009.htm
[web36] http://www.aktuell.ru/russland/news/moskauer_gebiet_schaeferhund_toetet_herrchen_15437.html
[web37] 2008 US Dog Bite Fatalities: Addison Sonney: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2008.htm;
http://militarytimes.com/forum/showthread.php?1561075-Tell-us-Should-the-Corps-do-more-about-aggressive-dog-breeds/page10

[web38] Australian Cattle Dog aggressiv gegen Fremde und andere Hunde: http://elrincondelconejo.mforos.com/1615387/7668135-australian-cattle-dog/
[web39] Eva Holderegger Walser, Schweiz, auf Facebook: http://de-de.facebook.com/people/Eva-Holderegger-Walser/1321186042
[web40] 2008 US Dog Bite Fatalities: Lorraine May: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2008.htm
[web41] 2009 US Dog Bite Fatalities: David Whitenack: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2009.htm
[web42] Huron County Veteran Killed by Three Dogs:
http://blog.dogsbite.org/2009/04/2009-fatality-huron-county-man-41.html

[web43] http://de.wikipedia.org/wiki/Rottweiler
[web44] http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=4563
[web45] http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=4563

[web46] http://de.wikipedia.org/wiki/Kampfhund
[web47] http://www.fressi-fressi.de/forum/2142.htm
[web48] http://erprofe.blogueria.org/category/sociedad/
[web49] http://de.wikipedia.org/wiki/Dobermann
[web50] 2008 US Dog Bite Fatalities: Andrew Stein: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2008.htm
[web51] 2009 US Dog Bite Fatalities: Sherry Schweder: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2009.htm
[web52] Senior Couple Killed by Pack of Dogs in Oglethorpe County:
http://blog.dogsbite.org/2009/08/2009-fatality-senior-couple-killed-by.html

[web53] Berner Sennenhund beisst Mädchen in den Kopf - schwer verletzt:
http://www.krone.at/Oesterreich/Berner_Sennenhund_beisst_Maedchen_in_den_Kopf-Schwer_verletzt-Story-108599;
Hund biss neunjähriges Kind in den Kopf: http://oesterreich.orf.at/kaernten/stories/295068/
[web54] http://de.wikipedia.org/wiki/Shar-Pei
[web55] http://www.carrito.net/board/showthread.php?204822-a-alguien-se-le-fue-la-mano-con-los-rizos-en-este-suzuki
[web56] http://de.wikipedia.org/wiki/Laika_(Hunderasse)
[web57] http://de.wikipedia.org/wiki/Golden_Retriever
[web58] http://www.aktuell.ru/russland/news/hunde_beissen_rentnerin_im_ural_lippe_und_nase_ab_18808.html
[web59] http://de.wikipedia.org/wiki/Akita_(Hund)
[web60] Un perro mata en Sitges a una niña de dos años cuando estaba en casa con su madre:
http://www.elpais.com/articulo/sociedad/perro/mata/Sitges/nina/anos/estaba/casa/madre/elpepusoc/20050607elpepisoc_5/Tes

[web61] Sun: Girl's Face Is Open by a Dog:
http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/1225963/Girls-face-torn-apart-at-kids-
birthday-party-Zoe-Stenton-Japanese-fighting-dog.html
[web62] http://de.wikipedia.org/wiki/Jack_Russell_Terrier
[web63] Observer: Baby boy savaged to death by family dogs:
http://www.guardian.co.uk/uk/2009/feb/08/baby-attacked-bull-terrier

[web64] perro Chow: http://de.wikipedia.org/wiki/Chow-Chow
[web65] US Dog Bite Fatalities: Phyllis Carroll: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2007.htm
[web66] US Dog Bite Fatalities: Elijah Rackely: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2007.htm
[web67] 2009 US Dog Bite Fatalities: Jane Doe: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2009.htm
[web68] Jagdhund Weimaraner: http://de.wikipedia.org/wiki/Weimaraner
[web69] Schlittenhund Alaskan Malamute: http://es.wikipedia.org/wiki/Alaskan_Malamute
[web70] 2009 US Dog Bite Fatalities: Theresa Ann Ellerman: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2009.htm
[web71] Woman, 49, Bitten by Dog Dies Shortly Thereafter:
http://blog.dogsbite.org/2009/12/2009-fatality-woman-49-bitten-by-dog.html

[web72] US Dog Bite Fatalities: Trey Paeth: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2007.htm
[web73] 2008 US Dog Bite Fatalities: Abraham Jonathan Tackett: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2008.htm
[web74] 2008 US Dog Bite Fatalities: Alexis Hennessy: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2008.htm
[web75] 2008 US Dog Bite Fatalities: Jane Doe: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2008.htm
[web76] 2009 US Dog Bite Fatalities: Olivia Rozek: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2009.htm
[web77] 2009 US Dog Bite Fatalities: Dustin Faulkner: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2009.htm
[web78] http://blog.dogsbite.org/2009/03/2009-fatality-3-year-old-boy-killed-by.html
[web79] http://www.stern.de/panorama/kinderwagen-umgestossen-husky-beisst-saeugling-tot-1561388.html;
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0426/brandenburg/0048/index.html

[web80] http://es.wikipedia.org/wiki/Gran_Dan%C3%A9s
[web81] http://www.elpais.com/articulo/sociedad/FRANCIA/perro/ataque/mata/nino/anos/Mallorca/elpepusoc/19990130elpepisoc_5/Tes
[web82] http://mobil.abendblatt.de/vermischtes/article660389/Annes-Kampfhund-toetet-Queen-Corgi.html;
jsessionid=gW-KWgUjMkx2AcWrC+-Eug**

[web83] Hunde bissen Zehnjährige in Frankreich zu Tode: http://www.wuff.at/news_detail.php?news_id=3323
[web84] 2009 US Dog Bite Fatalities: Barbara Chambers: http://dogsbite.org/bite-fatalities-2009.htm
[web85] Das Foto, das Deutschland schockte: http://www.bild.de/BILD/regional/hamburg/aktuell/2010/06/25/kampfhunde-
zerfleischten-kleinen-volkan/das-foto-das-deutschland-schockte.html

[web86] http://www.davids-revenge.de/aktuell_0164.html
[web87] http://www.dogosdechibouk.com/eldogoargentino.html
[web88] http://es.wikipedia.org/wiki/Perro_de_pelea_cordob%C3%A9s
[web89] Dogo Canario: http://de.wikipedia.org/wiki/Dogo_Canario
[web90] http://videoportal.sf.tv/video?id=b99f5d32-2a21-4fd2-9ece-59bab20ff8bf&did=7407cd4b-c42b-4a88-969e-cbbf64fe8e95&
referrer=http%3A%2F%2Fwww.sf.tv%2Fsfwissen%2Fdossier.php%3Fdocid%3D10286%26navpath%3Dmen
[web91] http://www.youtube.com/watch?v=S-nsD9sf-aI&feature=related
[web92] http://www.youtube.com/watch?v=BKKBdzEggXs&feature=related
[web93] http://perros.wordpress.com/2006/02/01/peleas-de-perros-contra-pecaries/
[web94] http://news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/england/leicestershire/4795409.stm
[web95] Sibirischer Husky: http://de.wikipedia.org/wiki/Siberian_Husky

Fotoquellen
[1] Haushund Englischer Spaniel: http://www.europuppy.de/hunderassen/englischer_cocker_spaniel.html
[2] Haushund Dálmata: http://de.wikipedia.org/wiki/Dalmatiner
[3] bräunlicher Labrador Retriever: http://de.wikipedia.org/wiki/Labrador_Retriever
[4] Blindenhund bräunlicher Labrador Retriever: http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/180354
[5] Rettungshund schwarzer Labrador Retriever: http://www.rettungshundestaffel-muenchen.de/Vorstellung.htm
[6] Rettungshund Lapinporokoira: http://www.rettungshundestaffel-muenchen.de/Vorstellung.htm
[7] Kampfhund Bullterrier, Welpe: http://www.maulkorbzwang.de/archive_news/09_05/070905.htm
[8] afro-kolumbianischer Tanz, Kolumbien: http://fiveprime.org/hivemind/Tags/afrocolombiano,cali
[9] dumme Bibel: http://operacionchina.wordpress.com/2010/02/03/elaboracion-de-la-biblia/
[10] Strassenhunde in Moskau: http://www.mdz-moskau.eu/print.php?date=1226683729
[11] Strassenhunde in Ecuador:
http://www.hoy.com.ec/noticias-ecuador/Hunds-de-la-calle-no-hay-quien-regule-su-reproduccion-353146.html
[12] Strassenhunde auf Bali (Indonesien): http://www.biomedcentral.com/1471-2156/6/6/figure/F1?highres=y
[13] Windhund Greyhound: http://de.wikipedia.org/wiki/Greyhound_(Hunderasse)
[14] Deutscher Schäferhund mit Herde:
http://www.sv-lg-hessen-sued.de/Leistung/Jugend/Agility___Obedienche/Hutewesen/RHW/der_deutsche_schaferhund.html

[15] Wachhund Schäferhund: http://www.mupsel.de/libyen_2000.htm
[16] Kaukasischer Schäferhund: http://www.snautz.de/hunde/zuechter/kaukasischer-schaeferhund-73.html
[17] Englischer Schäferhund: http://rarebreed.com/breeds/eng_shep/eng_shep.html
[18] Australischer Hütehund, Australian Cattle Dog: http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Australian_Cattle_Dog_Chessie.jpg
[19] Wachhund Rottweiler (01): http://www.dogsindepth.com/working_dog_breeds/rottweiler.html
[20] Wachhund Rottweiler (02) als Polizeihund:
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/dienststellen/sonderdienststellen/dhf/allgemeines/
[21] Wachhund Rottweiler, Welpe:
http://es.sniptime.com/?category=8&busqueda=cachorro+rottweiler&pagina=2&idioma=3&filtro=1

[22] Wachhund Rottweiler (03) Zähne:
http://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/Kleinkind-nach-Rottweiler-Biss-tot

[23] Wachhund im "Sicherheitsdienst":
http://videoportal.sf.tv/video?id=c799f4a7-f0f6-43eb-94cc-662daf925ef3&did=7407cd4b-c42b-4a88-969e-cbbf64fe8e95&referrer=
http%3A%2F%2Fwww.sf.tv%2Fsfwissen%2Fdossier.php%3Fdocid%3D10286%26navpath%3Dmen

[24] aggressiver Wachhund Dobermann: http://www.therapie-for-dogs.de/schicksale/vorstellung01.html
[25] Wachhund Berner Sennenhund: http://es.wikipedia.org/wiki/Boyero_de_Berna
[26] aggressiver Wachhund Mastiff: http://de.wikipedia.org/wiki/Mastiff
[27] Wachhund und Jagdhund Shar-Pei: http://de.wikipedia.org/wiki/Shar-Pei
[28] kleiner Hund Chihuahua, Welpe:
http://www.carrito.net/board/showthread.php?204822-a-alguien-se-le-fue-la-mano-con-los-rizos-en-este-suzuki
[29] kleiner Hund Chihuahua Zähne:
http://www.carrito.net/board/showthread.php?204822-a-alguien-se-le-fue-la-mano-con-los-rizos-en-este-suzuki
[30] Pudel:
[31] Dackel: http://de.wikipedia.org/wiki/Dackel (2010)
[32] Laïka: http://www.besfern.com/RAZAS%20FCI/grupo%205.htm
[33] Deutscher Boxer: http://www.medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/vorlagen/showcard.php?id=2183&edit=0
[34] Golden Retriever: http://de.wikipedia.org/wiki/Golden_Retriever
[35] Jagdhund Akita: http://de.wikipedia.org/wiki/Akita_(Hund)
[36] Jagdhund Jack Russel Terrier: http://de.wikipedia.org/wiki/Jack_Russell_Terrier
[37] Hund Chow Chow: http://de.wikipedia.org/wiki/Chow-Chow
[38] Jagdhund Weimaraner: http://de.wikipedia.org/wiki/Weimaraner
[39] Schlittenhund Alaskan Malamute: http://es.wikipedia.org/wiki/Alaskan_Malamute
[40] Schlittenhund Sibirischer Husky: http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Sibirischer_Husky_(Doug).jpg
[41] Deutsche Dogge: http://www.snautz.de/magazin/deutsche-dogge-vom-vogtlandeck-bild-5.html
[42] Kampfhund Staffordshire Bullterrier: http://de.wikipedia.org/wiki/Kampfhund
[43] Kampfhund gegen Ratten, Yorkshire: http://de.wikipedia.org/wiki/Kampfhund
[44] Kampfhund Cordibés: http://www.dogosdechibouk.com/origen/perro_de_pelea_cordobes1.jpg
[45] Kampfhund American Pitbull Terrier: http://pitbullzone.com/community/comments.php?DiscussionID=13369

[46] Kampfhund Bull Terrier: http://www.shaolinkennels.com/bullybreeds.htm
[47] Kampfhund Staffordshire Terrier: http://www.shaolinkennels.com/bullybreeds.htm

[48] Kampfhund Dogo Canario: http://de.wikipedia.org/wiki/Dogo_Canario
[49] Kampfhund Tosa Inu: http://www.encantadordeperros.es/
[50] Englische Bulldogge: http://de.wikipedia.org/wiki/Englische_Bulldogge
[51] zwei Rottweiler im Hundekampf in einem privaten Wohnzimmer der Mafia:
http://videoportal.sf.tv/video?id=b99f5d32-2a21-4fd2-9ece-59bab20ff8bf&did=7407cd4b-c42b-4a88-969e-cbbf64fe8e95&
referrer=http%3A%2F%2Fwww.sf.tv%2Fsfwissen%2Fdossier.php%3Fdocid%3D10286%26navpath%3Dmen

[52] Pitbull gegen Waffen:
http://videoportal.sf.tv/video?id=b99f5d32-2a21-4fd2-9ece-59bab20ff8bf&did=7407cd4b-c42b-4a88-969e-cbbf64fe8e95&
referrer=http%3A%2F%2Fwww.sf.tv%2Fsfwissen%2Fdossier.php%3Fdocid%3D10286%26navpath%3Dmen

[53] Besitzer eines teuren Kampfhundes:
http://videoportal.sf.tv/video?id=b99f5d32-2a21-4fd2-9ece-59bab20ff8bf&did=7407cd4b-c42b-4a88-969e-cbbf64fe8e95&
referrer=http%3A%2F%2Fwww.sf.tv%2Fsfwissen%2Fdossier.php%3Fdocid%3D10286%26navpath%3Dmen
[54] Besitzer von zwei Pitbulls:
http://videoportal.sf.tv/video?id=b99f5d32-2a21-4fd2-9ece-59bab20ff8bf&did=7407cd4b-c42b-4a88-969e-cbbf64fe8e95&
referrer=http%3A%2F%2Fwww.sf.tv%2Fsfwissen%2Fdossier.php%3Fdocid%3D10286%26navpath%3Dmen


Die Fotos im Titel
[1] Deutscher Schäferhund mit Herde:
http://www.sv-lg-hessen-sued.de/Leistung/Jugend/Agility___Obedienche/Hutewesen/RHW/der_deutsche_schaferhund.html

[2] Kampfhund American Pitbull Terrier: http://pitbullzone.com/community/comments.php?DiscussionID=13369 (2010)
[3] Volkan im Sarg:
http://videoportal.sf.tv/video?id=b99f5d32-2a21-4fd2-9ece-59bab20ff8bf&did=7407cd4b-c42b-4a88-969e-cbbf64fe8e95&
referrer=http%3A%2F%2Fwww.sf.tv%2Fsfwissen%2Fdossier.php%3Fdocid%3D10286%26navpath%3Dmen



^